Segler


Über unsere Segelsparte:

Bild "Quinta.jpg"
Sommerabend in Schleimünde 2016


Eine wunderschöne Variante des Wassersports ist das Segeln. Wir haben eine kleine, aber aktive Segelabteilung. Auf der Weser wird in erster Linie mit so genannten Jollen gesegelt. Das sind Boote ohne Kajüte und mit nicht so hohem Mast. Mit solchen Booten kann man die Weserbrücken passieren und hat damit einen größeren Aktionsradius.

Unser Verein besitzt eine eigene Jolle (Schwertzugvogel), die den Mitgliedern zur Verfügung steht. Das Segeln auf der Weser ist anspruchsvoll und erfordert besonderes Geschick. Der Wind, der umweltfreundliche Antrieb eines Segelbootes, wird durch Deiche und Bäume immer mal wieder abgelenkt, und die Strömung des Flusses bewegt das Boot häufig in die falsche Richtung.

Bild "GewitterElbe.JPG"

Gerade deswegen ist das Segeln auf der Weser eine echte Herausforderung, die einen packen kann und auch noch gesund ist. Seit einigen Jahren ist auch das Baden in der Weser wieder erlaubt. So wird das Segeln zu einem echten Familiensport.

Mit den größeren Segelbooten, also solchen, die eine Kajüte haben und auf denen auch Schlafplätze vorhanden sind, sind die Vereinsmitglieder auf Nord- und Ostsee unterwegs.

Interessante Ziele in der Nordsee sind die Ost- und Nordfriesischen Inseln, Helgoland und die Gewässer Hollands. In der Ostsee werden neben den deutschen Häfen bis hin nach Rügen und Usedom, sehr gerne Küstenorte und Ankerplätze in Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen und neuerdings auch Polen angelaufen. Die von Hoya etwas weiter entfernte Ostsee ist landschaftlich besonders reizvoll. Ebbe und Flut gibt es dort kaum, was tidenunabhängigen Segelspaß garantiert. Jedes Jahr im Frühsommer sind drei Segelyachten aus unserem Verein für vierzehn Tage gemeinsam unterwegs. Diese so genannten Herrentörns führten die Vereinsfarben auch auf die Inseln Gotland, Öland, Bornholm, Seeland, Fünen, Samsö, Anholt und Läsö. Mitsegler sind eingeladen, sich zu melden.

Alles Weitere erklärt gern der Segelobmann
(Kontakt siehe: Der Vorstand)

Bild "Kind.jpg"
Früh übt sich, wer eine Seglerin werden möchte


Unsere Segler unterwegs


Bild "SCrew.jpg"
Gruppenfoto im dänischen Svendborg


Die Segler des WSV sind auch in diesem Jahr wieder auf Nord- und Ostsee unterwegs. Zu ihrem 35. Herren Törn starteten drei Yachten unmittelbar nach Abschluss der Feierlichkeiten unseres 50. Vereinsjubiläums ins Kattegat. Sie lagen zu diesem Zeitpunkt bereits in der Ostsee. Die Tagesetmale waren auf 30-40 sm festgelegt, damit wurde den EM-Fußballübertragungen im Fernsehen Rechnung getragen. Und es ging gut voran. Der Wind blies an den meisten Tagen mäßig bis stark, kam aber überwiegend aus der richtigen Richtung. Am dritten Tag erreichten wir die Insel Samsö und machten im idyllischen Hafen Langör fest. Von dort segelten wir weiter nach Aarhus, der zweitgrößten Stadt Dänemarks mit seinem interessanten Museumsdorf „Den Gamle By“.

Nach einem Crewwechsel in Aarhus steuerten wir die Nachtwächterstadt „Ebeltoft“ an, besichtigten die „Jülandsfregatten“, feierten mit den Dänen Mitsommernacht und segelten dann zur idyllischen Insel Tunö weiter. Kerteminde und Svendborg auf der Insel Fünen sowie Marstal und Bagenkop in der Dänischen Südsee waren weitere Etappenziele bevor die Schiffe nach elf Segel- und zwei Hafentagen in ihre Ausgangshäfen (Heiligenhafen, Kappel und Kiel) zurückkehrten. Es war ein abwechselungsreicher Törn mit kulturellen Einladen und viel Fußball, an den wir uns lange erinnern werden.
Bild "13.06.A.jpg"
SY Anca, Dorina und Quinta im Hafen von Seedorf/Rügen (Archivbild 2008)